Warum Radar? Weil altes Material oft mehr ist als nur Material.Und weil wir Lust haben, Besonderes damit zu machen. Weil wir es können.

Vielerorts ist Kreislaufwirtschaft noch Theorie, etwas für die Zukunft. Mit Radar setzen wir sinnvolle Ideen jetzt in die Praxis um. Wir, das sind Macher und Gestalter, die sich für Ästhetik und Identität stiftende Kultur am Bau begeistern. Wie das Radar machen wir Verborgenes sichtbar und spüren dabei dem Besonderen nach.

Material zu bergen ist anstrengend und die Frage, ob Aufwand und Zeit sich lohnen, herausfordernd. Zum Dank gewährt es Zugang zu seinen Geheimnissen und führt uns zu ausgefallenen Ideen.

Wenn du überlegst, Kollaborateur zu werden schau hier, ob du zu uns passen könntest.

Wir begleiten Klienten, die sich ihrer Verantwortung beim Bauen im Klaren sind und etwas wagen. In der aktiven Teilnahme am Bauprozess lernen sie Material wahrnehmen - und damit auch sich.

Als kunstfertige Gestalter lehnen wir kurzsichtige und einfältige Standardlösungen ab. Klug und gesund bauen bedeutet auch, lähmende Routinen in der Branche zu umgehen. Durch Gewinnmaximierung, Leistungszwang und Zeitdruck wird kein lebenswerter Raum geschaffen. Mit Feingefühl und individuellem Design schon.

Der Initiator von Radar ist Christopher Lewis. 2013 gründete er Samstag, eine Manufaktur für Fahrräder und Wohnobjekte aus alten Fundstücken.